Liebe deine Einzigartigkeit

Wege zur eigenen inneren Weisheit

Wieso bin ich Single?

Wieso bin ich Single?

Wieso bin ich Single? – Hoffnung und Enttäuschung –

Du bist eine ganz normale Frau, bewältigst deinen Alltag wie die meisten anderen auch, hast deine Interessen, und du hast im Leben schon einige Erfahrungen gemacht, durch die du in deiner Persönlichkeit gereift bist. Du bist sympathisch, und hässlich bist du auch nicht. Eigentlich dürfte es doch nicht so schwer sein, einen passenden Partner zu finden – sollte man meinen. Auch, wenn man sieht, wer alles einen Partner hat…

__

Die Entstehung von Selbstzweifeln

Du wünschst dir einen Partner – schon lange. Aber es klappt einfach nicht oder passt nicht. Immer wieder Hoffnung – immer wieder Enttäuschung. Das lässt mehr und mehr Unsicherheit, Selbstzweifel und kritische Fragen hochkommen: “Liegt es an mir? Was stimmt nicht an mir, dass es einfach nicht klappt? Bin ich nicht in Ordnung? Bin ich nicht gut? Irgendetwas kann doch nicht stimmen, wenn es so lange nicht funktioniert.”

Du bist in Ordnung – das Problem ist der Glaube, dass du nicht in Ordnung bist. Die Wurzeln für diesen Glauben wurden meistens schon sehr früh und unbemerkt gelegt (mehr dazu weiter unten) und werden nun durch den Selbstzweifel immer wieder genährt. Diesen Selbstzweifel spürt auch unser Gegenüber, auch wenn wir uns “anstrengen”, selbstbewusst zu sein.

__

Sehnsucht nach Vertrautem und Stabilität

Auch wenn man Freunde hat – in der Suche nach einem festen Lebenspartner und mit dem Selbstzweifel bleibt man letztendlich alleine. Es ist nicht für jeden angenehm, sich immer wieder auf neue Leute einzustellen, gerade wenn man sich nach Vertrautem sehnt – einer Stabilität, die im Single-Leben oft fehlt.

Wie viele Alleinstehende besuchst du vielleicht Veranstaltungen für Singles und datest  Single-Männer. Sich immer wieder auf neue Menschen und Situationen einzustellen, kann Stress, Druck und Anstrengung verursachen, aber du nimmst es auf dich, eben in der Hoffnung, dass sich das einmal ändert und du wieder jemand an deiner Seite hast, der dir die ersehnte Stabilität und Halt gibt. Wie fühlst du dich, wenn du dann wieder alleine nach Hause gehst, in deine leere Wohnung kommst und dich vermutlich wieder einmal fragst: Wieso bin ich Single?

__

Die Angst verletzt zu werden

Auf der anderen Seite gibt es in uns Verletzungen – aus früheren gescheiterten Beziehungen oder/und aus der Kindheit (darauf möchte ich in späteren Artikeln ausführlicher eingehen) – oft sind sie gar nicht so genau bewusst. Du möchtest nicht wieder verletzt werden. Manchmal ist das Selbstwertgefühl in dieser Hinsicht im Laufe der Zeit schon so “angekratzt”, dass man sich gleichzeitig vor Nähe fürchtet. Man fürchtet sich, erneut verletzt zu werden, so dass man sich lieber verschließt bzw. nur verhalten und vorsichtig “dosiert” öffnet, statt das noch einmal zu erfahren und zu fühlen.

Die Kehrseite ist, dass man durch die Angst vor Verletzung meistens unbewusst einen inneren “Schutzwall” errichtet, der damit auch viel Positives nicht herein- und auch nicht hinauslassen kann. Das ist aber nicht unbedingt eine gute Voraussetzung, um jemand kennenzulernen, mit dem man harmoniert, oder? Aber vielleicht ein Hinweis in der Frage: Wieso bin ich Single?

__

Auch in einer Beziehung kann man alleine sein

Auch in einer Beziehung kann man sich alleine fühlen. Die meisten von uns tragen bereits aus der Kindheit unbewusste Verletzungen in sich. Unsere Eltern, die bereits  selber nicht bedingungslos geliebt wurden und eine Gesellschaft, in der hohe Leistungen besonders wichtig sind, haben uns oft das Gefühl vermittelt, dass wir es nur unter bestimmten Voraussetzungen wert sind, Zuwendung und Liebe zu erhalten. Später wird dann häufig ein Partner gewählt, der ähnliche “Voraussetzungen” schafft, und wir versuchen unbewusst,  doch noch die ersehnte Zuwendung und Liebe zu erhalten.

  • Wenn du dann dem Lebenspartner “zu viel” Gefühl entgegenbringst und dieser dich nicht wertschätzend behandelt (was häufig so ist, wenn man -meistens unbewusst- ein negatives Selbstbild hat), kann eine bereits vorhandene seelische Verletzung verstärkt werden. Dann fühlst dich noch schlechter, unverstanden und bist damit im Prinzip auch alleine.
  • Wenn du aus Angst vor Verletzung einen Partner wählst, für den du weniger empfindest, erhältst du folglich auch nicht die erwünschte Liebe und Nähe und bist somit dann eigentlich ebenfalls alleine.

Deshalb ist es immer wichtig, sich selber zu verstehen, wobei eine aufmerksame Selbstwahrnehmung hilft.

Als kleine Hilfestellung kannst du dir gratis meinen Download mit Anregungen und Übungen  zur “Selbstwahrnehmung” bestellen.

 

Selbstzweifel, Angst vor Verletzung, Alleinfühlen beeinträchtigen die Lebensfreude. Im zweiten Teil schreibe ich darüber, wie man bewusster mit sich und der Situation als Langzeitsingle umgehen kann. Ich freue mich, wenn du wieder dabei bist! 🙂

Wenn du regelmäßig über neue Blogbeiträge und Neuigkeiten informiert werden möchtest, trage dich in meinen E-Mail-Verteiler (rechts oder unten) für den Newsletter ein.

Liebe Grüße,
Karin


Schreibe mir  – ich freue mich, von deinen Erfahrungen, Schwierigkeiten und Wünschen zu hören!
🙂

_________________________________________________________________________

Gefällt dir der Beitrag? Bitte teilen bzw. empfehlen! 🙂
(Aus Datenschutzgründen werden 2-Klick-Buttons verwendet.)

Hinterlasse einen Kommentar (Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):

Wer schreibt hier?

Karin Franken

Ein herzliches Hallo!
Mein Name ist Karin Franken.
Mich fasziniert die Einzigartigkeit jedes Menschen - insbesondere wie man den persönlichen Weg findet, diese befreit zu leben.

Möchtest du regelmäßig über über aktuelle Beiträge und Neuigkeiten informiert werden?

Wer bloggt hier?

Ich bin Karin Franken, und ich finde es spannend, auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst zu gehen, über den Tellerrand hinauszuschauen und sich selber neu kennenzulernen und besser zu verstehen ...

Mehr...

Teilst du meine Leidenschaft für die Sinnfragen des Lebens? Mehr dazu im Newsletter: