Lebe deine Einzigartigkeit

Wege zur eigenen inneren Weisheit

Wieso bin ich Single? 2

Wieso bin ich Single? 2

Wieso bin ich Single? – Teil 2: Umgang mit der Situation als Langzeitsingle –

Im 1. Teil meines Artikels “Wieso bin ich Single” ging es darum, dass längere unfreiwillige Singlezeit meistens zu Selbstzweifeln führt. Oft hängt das auch mit der Angst vor Verletzungen zusammen. Diese Selbstzweifel, Ängste und das Gefühl, allein und ungeliebt zu sein, beeinträchtigen die Lebensfreude und behindern damit gleichzeitig uneingeschränkt offen für eine neue Beziehung zu sein. In diesem Teil schreibe ich darüber, wie man bewusster mit sich und dieser Situation umgehen kann.

1. Nimm dich selber wahr

Wenn du dich fragst “Wieso bin ich Single”, beobachte dich einmal bewusst: Versuche wahrzunehmen, was du fühlst und denkst:

  • In Situationen – Veranstaltungen, Dates etc., in denen du möglicherweise jemanden kennenlernen könntest:
    Welche Erwartungen, Wünsche und Sehnsüchte bringst du mit? Welche Ängste sind dabei?
  • Wenn du in deine leere Wohnung zurückkommst:
    Niemand ist da. Fühlst du dich geliebt, wahrgenommen, verstanden?

 

2. Gehe gut mit dir um, wenn dich die Frage “Wieso bin ich Single” belastet

Wie würdest du mit jemand anderem – z. B. einer guten Freundin – umgehen, von der du weißt, dass es ihr so geht? Du hättest Mitgefühl, nicht wahr? Was wärst du bereit, ihr zu geben? Aufmerksamkeit, Zuwendung, Verständnis? Und wie gehst du mit dir um? Verständnisvoll und wertschätzend?

Versuche einmal, deine Aufmerksamkeit auf dich zu richten – auf deine Gefühle, deine Gedanken und schreibe sie auf.

Das macht sichtbar, klarer und dadurch bewusster, welche Gedanken hinter unangenehmen Gefühlen stecken, die sonst so schwer definierbar und greifbar sind.

Sagen deine inneren Stimmen vielleicht so etwas wie
Ich bin allein” oder
Niemand interessiert sich für mich”?

Achte aber auch auf die positiven Stimmen in dir, die dir sagen, welch liebenswerter und einzigartiger Mensch du bist.

Welchen gibst du selber mehr Gewicht?

Indem deine Glaubenssätze dadurch sichtbar und damit bewusster werden können, überprüfe  auch einmal, ob sie tatsächlich der Realität entsprechen.

Interessiert sich tatsächlich niemand für dich, oder fühlst du dich gerade “nur” so? Bist du weniger wertvoll, weil du alleine lebst?

Sei ehrlich zu dir, und mache dir keinen Druck, wenn das nicht direkt auf Anhieb so funktioniert. Die Selbstwahrnehmung fällt nicht immer leicht, gerade wenn man es nicht gewohnt ist und weil es in unserer verstandesgeprägten Gesellschaft auch nicht gerade üblich ist.

Die Meisten von uns haben nicht gelernt, dass man es wert ist, sich selbst Aufmerksamkeit zu schenken.

Wie bereits im 1. Teil erwähnt, kannst du dir als kleine Hilfestellung gratis meine kleine Broschüre zur “Selbstwahrnehmung” mit Anregungen und Übungen downloaden.

 

3. Was in der Frage “Wieso bin ich Single” noch helfen kann:

Stelle dir doch einmal folgende Fragen:

  • Bei wie vielen Paare, die du kennst, bist du sicher, dass sich beide Partner verstanden, wertgeschätzt und wirklich wohl mit ihrem Leben fühlen?
  • Hast du deine frühere/n Beziehung/en schon ganz abgeschlossen?
    • Wenn du eine frühere Beziehung beendet hast: Welche Gründe haben dazu geführt? Mache sie dir am besten noch einmal ganz bewusst.
    • Wenn der Partner die Beziehung beendet hat: Konntest du dich selber genug wertschätzen?
      Oder hast du die Gründe nur in dir gesucht und dich selber klein gemacht?
      Manche neigen aus Verletzung auch dazu, dem Ex-Partner die volle Schuld zu geben. Auch das behindert eine Öffnung für eine neue befreiende Sichtweise.
    • Welche Eigenschaften haben dir am Ex-Partner überhaupt nicht gefallen?
      Wenn man sich alleine fühlt, neigt man manchmal dazu, den Ex-Partner zu verklärt zu sehen.

⇒ Auch hier ist es hilfreich, das einmal aufzuschreiben und sich noch einmal bewusster zu machen.

  • Wer hat eher die Möglichkeit zu beeinflussen, wie du dich fühlst? Du oder irgendeine andere – wohlmöglich fremde – Person?

Mache dir dabei bewusst, dass du mindestens genauso wertvoll bist, wie alle anderen Menschen.
Letztendlich kann man sich nur selber bewusst dafür entscheiden, wie man sich fühlt, auch wenn das vom Empfinden oft nicht so scheint – dann kommt das meistens von alten verletzenden Erfahrungen und Prägungen. Es lohnt sich, sich mit diesen dann einmal genauer auseinander zu setzen. Darauf möchte ich in späteren Beiträgen auch noch einmal ausführlicher eingehen.

Ich freue mich, wenn du diese Anregungen nutzt und sie dich darin unterstützen, ein Stück weit mehr Klarheit und Verständnis für dich selbst zu erhalten.

Alles Liebe, deine
Karin

Wie sind deine Erfahrungen? Besuchst du gezielt Veranstaltungen, um einen potenziellen Partner kennen zu lernen? Mit welchen Erwartungen gehst du dorthin? Kannst du offen für unerwartete Kontakte sein?

Teile mir deine Erfahrungen mit – ich freue mich darauf!

_________________________________________________________________________

Gefällt dir der Beitrag? Bitte teilen bzw. empfehlen! 🙂
(Aus Datenschutzgründen werden 2-Klick-Buttons verwendet.)

Hinterlasse einen Kommentar (Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):

Wer schreibt hier?

Karin Franken

Ein herzliches Hallo!
Mein Name ist Karin Franken.
Mich fasziniert die Einzigartigkeit jedes Menschen - insbesondere wie man den persönlichen Weg findet, diese befreit zu leben.

Möchtest du regelmäßig über über aktuelle Beiträge und Neuigkeiten informiert werden?

Wer bloggt hier?

Ich bin Karin Franken, und ich finde es spannend, auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst zu gehen, über den Tellerrand hinauszuschauen und sich selber neu kennenzulernen und besser zu verstehen ...

Mehr...

Teilst du meine Leidenschaft für die Sinnfragen des Lebens? Mehr dazu im Newsletter: